Über das Projekt

Auf einem Konversionsgelände in Mannheim (Turley-Areal) hat das Wohnprojekt umBAU² Turley in den Jahren 2015 und 2016 ein Mehrfamilienhaus gebaut, in dem etwa 25 Menschen wohnen können. Das Haus trägt durch günstige Mieten zu einer sozialen Durchmischung des neu entstehenden Stadtteils bei. Zwei Wohnungen werden an Flüchtlinge vermietet, um einen Teil zur Integration von geflüchteten Menschen in Mannheim beizutragen. Das Wohnprojekt stellt sein Dach für eine Photovoltaikanlage zur Verfügung, die Heidelberger Energiegenossenschaft baut diese und wird sie mindestens für die nächsten 20 Jahre betreiben. Der erzeugte Strom wird für die Bewohnenden und die Wärmepumpe verwendet. Überschüsse werden in das Stromnetz eingespeist.

Das Wohnprojekt glänzt über die Photovoltaikanlage hinaus durch seine ökologischen Baustoffe und sein energetisches Konzept, welches Sie auf der Projektseite nachlesen können. Folgerichtig wurde das Wohnprojekt 2017 mit dem Contracting-Preis des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Die Jury begründete dies mit der anspruchsvollen Kombination von hohem Dämmstandard und innovativer Versorgungstechnik sowie einer sehr guten Energiebilanz durch eine hohe Eigenversorgungsquote. Die genaue Begründung können Sie hier nachlesen.

 

Finanzierung

Die Investition für die Photovoltaikanlage durch die Heidelberger Energiegenossenschaft beträgt rund 36.000 Euro, die aus einer Mischung aus Genossenschaftsanteilen und Nachrangdarlehen finanziert werden. Die Beteiligung an dem Projekt setzt die Mitgliedschaft in der HEG voraus (wir nehmen gerne auch weitere Mitglieder auf). Die Finanzierung wird in Paketen à 1000 Euro erfolgen, 200 Euro als Geschäftsanteile und 800 Euro als Darlehen. Der Zinssatz der nachrangigen Darlehen variiert je nach Laufzeit. Die Finanzierung sowie der Bau der Photovoltaikanlage wurden 2016 abgeschlossen.

Wenn Sie Interesse an aktuellen Projekten unserer Genossenschaft haben oder weitere Informationen benötigen, melden Sie sich einfach bei uns!