„Ziel der Genossenschaft ist die Umsetzung von Projekten, die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Dazu zählen insbesondere Projekte zur Energieerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen, zur Steigerung von Energieeffizienz und zur Energieeinsparung, die mehrheitlich in Bürgerhand realisiert werden“.

- aus der Präambel, Satzung HEG Heidelberger Energiegenossenschaft eG -


Die Gründungsidee zu einer Genossenschaft entstand in der studentischen Gruppe Unisolar, deren Mitglieder aufgrund ihrer bisherigen Erfahrungen und Überzeugungen ein erweitertes Engagement im Erneuerbaren Energiesektor anstreben. Gemeinsam mit den Gründungsmitgliedern und einem erfahrenen Aufsichtsrat arbeiten die Vorstände seit der Gründung im Jahr 2010 auf die gesteckten Ziele hin.

Wir verbinden mit der Heidelberger Energiegenossenschaft die sichere Kapitalanlage in reale Produktionsgüter mit praktischem Klimaschutz und verlieren dabei nicht die Verantwortung für sozialen Ausgleich aus den Augen.

Genossenschaften zeichnen sich im Vergleich zu anderen Unternehmensformen dadurch aus, dass die wirtschaftliche und sonstige Förderung ihrer Mitglieder im Vordergrund steht. Unser Unternehmen soll den drei Kernaspekten der Nachhaltigkeit (ökologisch, sozial und wirtschaftlich) Rechnung tragen und dauerhaft in unserer Region verankert sein. Genossenschaftliches Handeln kann Marktstrukturen und Abhängigkeiten, in diesem Fall vor allem von den großen Energieversorgungsunternehmen, verändern und somit auch auf einer eher abstrakten Ebene positive Auswirkungen auf unsere Gesellschaft haben.

Mithilfe einer Genossenschaft lässt sich ein nachhaltiges Modell eines gemeinwohl-orientierten Unternehmens mit wirtschaftlicher Tragfähigkeit verbinden. Gleichzeitig wird durch die demokratische Mitbestimmung im höchsten Gremium der Genossenschaft der Gemeinschaftsaspekt herausgestellt. Durch viele kleine Beiträge können Projekte realisiert und neue Gemeinschaften initiiert werden. Außerdem wird entsprechend dem sozialen Fördergedanken Menschen, denen sonst eine private Investition in Erneuerbare Energien kaum möglich wäre, eine einfache Zugangsmöglichkeit eröffnet. Darüber hinaus wird ein Teil der Gewinne im Sinne der oben beschriebenen Nachhaltigkeit verwendet und für ein Wiederaufforstungsprojekt gespendet.

Obwohl das Interesse der Heidelberger Bürgerinnen und Bürger an Erneuerbaren Energien nach unseren Erfahrungen sehr groß ist, gab es in den letzten Jahren keine solchen Gemeinschaftsprojekte. Mit der Heidelberger Energiegenossenschaft wird diese Lücke geschlossen.
Mit unseren Anlagen wollen wir die regionale Wertschöpfung stärken, Erneuerbare Energien voranbringen und somit einen Beitrag zum Klimaschutz leisten, sowie eine attraktive, sichere und regionale Investitionsmöglichkeit bieten.

Mit der Gründung der Genossenschaft wollen wir das hohe persönliche Engagement, das Wissen und die Erfahrungen des Vorstands im Bereich der Erneuerbaren Energien und Anlagenprojektierung in konkrete Projekte umsetzen. Dabei sind wir allen, die sich beteiligen und uns unterstützen, sehr dankbar und stets für Beiträge und Ratschläge offen.

Machen Sie mit und gestalten Sie mit uns die Zukunft!